Burgau-Lagos

3.10.2016: Schweren Herzens habe ich mich von dem schönen Guesthouse und seiner herzlichen Besitzerin Sally verabschiedet. Außer Strand kann man dort auch nicht viel unternehmen. Die Leute, die dort Urlaub machen, fahren von da aus mit dem Auto zu allen möglichen Besichtungstouren oder sportlichen Aktivitäten. Ich bin nach Lagos gefahren und habe dort an einer Kayak-Tour durch die Grotten und Felsen teilgenommen. Nach Lagos waren es nur 12 km und die Kayak-Tour konnte ich für 13:30 Uhr kurzfristig vor Ort buchen. Mein Gepäck und mein Fahrrad konnte ich dort sicher verstauen. Die ganze Flusspromenade steht voll mit verschiedenen Anbietern von allen möglichen Schiffstouren, entsprechend viel Betrieb ist dann auch auf dem Wasser. Es hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht und hat Ausblicke aus einer ganz anderen Perspektive eröffnet.

Nach der Tour war ich dann so müde, dass ich beschloss in Lagos zu übernachten. Auf Empfehlung von der Engländerin, die die Kayak-Tour geleitet hat, war ich in einem sehr netten Hostel (Olive-Hostel) in der Altstadt von Lagos. Es gab einen gemütlichen Innenhof und eine schöne Dachterrasse. Da es auch eine große Küche gab, habe ich mir einen leckeren Salat gemacht. Frisches Obst und Gemüse kommen bei meiner Ernährung im Moment etwas zu kurz. In dem Hostel waren ziemlich viele Deutsche, z.B. 2 junge Männer aus München, die zum Surfen hier sind und jeden Tag mit dem Auto von Lagos an die Westküste fahren, um dort zu surfen (mit dem Rad immerhin ein bis zwei Tage). Kein Wunder, das soviel Verkehr auf den Straßen ist.

Abendstimmung in Lagos
Abendstimmung in Lagos
Sonnenuntergang Lagos
Sonnenuntergang Lagos
Blick auf Dachterasse
Blick auf Dachterasse
Morbider Charme
Morbider Charme
Sklavenmarkt Museum in Lagos
Sklavenmarkt Museum in Lagos

 

3 Gedanken zu “Burgau-Lagos

  1. Hallo Bettina,
    schön, dass man Deine Aktivitäten so gut mitverfolgen kann. Ich denke öfters an Dich. In der Schule läuft es gut, am 11.10. machen wir wieder einen Tag der Schulverpflegung. Freue mich schon auf die tollen Snacks, die die Schüler/innen herstellen.
    LG
    Brigitte

    • Hallo Brigitte,
      schön von Dir zu hören. Es freut mich, dass in der Schule alles gut läuft. Ich kriege ja auch ein bisschen was von Euch über wtkedu mit. Ich habe gesehen, dass Du viele Rezepte hochgeladen hast und wollte mir mal das Hummus-Rezept ansehen.
      Ich bin seit heute mittag in Sevilla (mit dem Bus von Huelva) und freue mich wieder in Spanien zu sein, auf den ersten Blick gefällt mir die Stadt sehr gut.
      Liebe Grüße
      Bettina

  2. Hey Brigitte, Frau Berthold,
    Hummus? Sooo lecker. Wird immer bei den syrischen Essen gereicht, voll mediterran. Tja, die Zeiten ändern sich, kurz- und ungesättigte Fettsäuren sind „en vogue“. Leber- und Currywurst auch, aber nicht ausschliesslich. Das christliche Abendland (kirchensteuerzahlend?) ist in Bewegung.

Schreibe einen Kommentar