Kapstadt – Berge und Wanderungen

29.11.2016 – 10.12.2016: Ich bin jetzt schon fast zwei Wochen in Kapstadt. Von jedem, den ich vorher getroffen hatte und der schon in Kapstadt gewesen war, hatte ich gehört, was für eine tolle Stadt Kapstadt sei. Ich dachte, besser nicht zu hohe Erwartungen haben, so toll kann eine Stadt auch nicht sein. Aber diese Stadt ist wirklich etwas Besonderes.

Wo hat man schon Berge, Strände, urbanes Leben, Bars und Restaurants, Konzerte, Kino, Museen und soviel mehr auf so engem Raum. Über meinen Aufenthalt in der Stadt werde ich in verschiedenen Beiträgen themenbezogen berichten:

Berge und Wanderungen

Mit Maresa bin ich am zweiten Tag auf den Lions Head geklettert um den Sonnenuntergang zu erleben, den tollen Ausblick zu genießen und anschließend wieder runter zu laufen.

Lions Head-Diesen Gipfel wollten wir erklimmen
Lions Head: Diesen Gipfel wollten wir erklimmen.
Aufstieg, viele Wanderer zum Sonnenuntergang unterwegs.
Strand in Greenpoint
Maresa in der Abenddämmerung
Maresa und ich auf dem Lions Head, im Hintergrund der Tafelberg.

Einige Tage später sind wir am Sonntag auf den Tafelberg gewandert. Maresa hat mich abgeholt und hatte schon Martin im Auto, den sie vorher auf ihrer Reise kennengelernt hat. Wir haben noch einen Parkplatz am Fuße der Straße, die zur Seilbahn führt, bekommen. Dort begann einer der vielen Wanderwege. Der Aufstieg war eine anstrengende und wunderschöne Wanderung, für die Maresa und ich 4 – 5 Stunden gebraucht haben, während Martin schon 2 Stunden vor uns oben ankam. Auf dem Gipfel gibt es ein Restaurant, besucht von vielen Leuten, von welchen die meisten mit der Seilbahn hoch- und runterfahren. Für den Abstieg haben wir den direkten Weg gewählt, der sehr steil ist und auch noch einmal ca. 2 Stunden gedauert hat.

Verlauf des Wanderweges
Beeindruckende Felskulisse
Weg mit Aussicht
Weg mit Aussicht
Detail Blüte
Detail Blüte
Blick auf Camps Bay
Blick auf das exklusive Camps Bay
Viel Grün
Viel Grün
Weite Ebene

Von hier sieht der Lions Head ganz klein aus
Blick auf die Innenstadt
Abwärts auf diesem steilen und steinigen Weg
Beschilderung

Als wir schließlich unten ankamen, hatte Maresa schon eine Mitfahrgelegenheit zurück zum Auto organisiert. Da hatten wir Glück gehabt, niemand von uns hätte jetzt noch einige Kilometer auf der Straße zurück zum Auto laufen wollen.

2 Gedanken zu “Kapstadt – Berge und Wanderungen

  1. Wieder sehr beeindruckende Aufnahmen. Ein toller Fleck Erde!
    …und deine Bilder bringen hier echt ein wenig Licht in die dunklen Tage in Deutschland.
    Gruß aus Schleswig- Holstein

  2. Liebe Betti, hab heute Abend mit meinem 30 Jahre alten Riesenatlas deine SA Reise verfolgt. Fast alle Orte gefunden. Toll. Die BIlder!!! Übrigens Gogo hat sich jetzt das Nachfolgemodell deine Kamera gekauft.
    Ich wünsche dir weiterhin alles, alles Gute. Würde gerne ab und zu, wie die bezaubernde Jeanie, bei dir mal vorbei schauen.
    Behalte weiterhin deine Offenheit und gute Laune Andrea

Schreibe einen Kommentar