La Serena

28.1.2017: Am nächsten Tag wollten wir weiter Richtung Norden fahren allerdings nicht den ganzen Weg bis San Pedro de Atacama (ca. 16 Stunden). Wir wollten noch einen Zwischenstopp machen und zur Bahia Ingles fahren, verschiedene Leute hatten mir erzählt, dass es dort sehr schön sein soll. Nach dem Frühstück im Hotel haben wir uns auf den Weg zum Busbahnhof gemacht, um am gleichen Tag noch weiter zu fahren. Ich hätte es nach meinen bisherigen Erfahrungen wissen müssen, dass es immer besser ist, mindestens einen Tag vor der Reise das Busticket zu kaufen. Wir mussten dann leider feststellen, dass es an diesem Tag nicht mehr möglich war, weiter zu kommen. Auch direkt bis nach San Pedro de Atamaca zu fahren war nicht möglich. Es gibt nur ein Busunternehmen (TurBus), dass von La Serena direkt bis San Pedro de Atacama fährt. Allerdings lagen die Abfahrtszeiten so ungünstig, dass wir bei einem anderen Unternehmen eine Fahrt mit dem Nachtbus bis Calama gebucht (ca. 1,5 h von San Pedro de Atacame entfernt) haben. Allerdings erst für den nächsten Tag. Wir sind dann wieder ins Hostel zurückgegangen und haben noch eineinhalb Tage in La Serena verbracht. Dort ist es zwar ganz schön, die Stadt liegt direkt am Meer und hat eine lange Geschichte mit einigen schönen Bauwerken, aber trotzdem war mir der Aufenthalt etwas zu lang.

Blick auf La Serena
Blick auf La Serena
Am Strand von La Serena
Am Strand von La Serena

Weg von der Stadt zum Leuchtturm
Weg von der Stadt zum Leuchtturm

Eine der vielen Kirchen in La Serena
Eine der vielen Kirchen in La Serena
Historisches Gebäude
Historisches Gebäude

Das nächste Ziel schon im Blick

2.2.2017: Wir sind Mittags gegen 12 Uhr in Calama angekommen und wollten gleich weiter fahren nach San Pedro de Atacama. Am Busbahnhof bekamen wir die Auskunft, dass nur TurBus nach San Pedro de Atacama fährt und der nächste Bus wahrscheinlich gegen 16 Uhr kommt. Wir haben eine junge Frau aus Deutschland kennengelernt, die an einem anderen Busbahnhof angekommen war und der man auch diese Auskunft gegeben hatte. Wir haben alle möglichen Internetseiten durchstöbert, unter anderem auch die Seite Rome2Rio, eine sehr nützliche Seite, die einem alle Verbindungen zwischen zwei beliebigen Orten anzeigt. Aber leider muss ich sagen, am Ende war wieder Google-maps am Besten und hat einen Bus gefunden, der um 13 Uhr fuhr, einschließlich der Anzeige, wo der entsprechende Busbahnhof ist. Selbst dem Taxifahrer, der uns von einem Busbahnhof zum anderen bringen sollte, mussten wir den Weg erklären. Wir haben gerade noch die letzten Plätze bekommen, und sind ca. 1,5 Stunden später in San Pedro de Atacama angekommen.

1 Gedanke zu “La Serena

  1. Also ich habe den Aufenthalt mit meiner Angetrauten in La Serena sehr genossen. Die Stadt, so kurz vor der Wüste, hat eine Mischung zwischen mediterranem und südamerikanischen Flair (Ich weiss garnicht ob es sowas gibt?) und etwas von unaufgeregter Atmosphare in einer nicht mehr ganz kleinen Stadt. Der Strand, naja. Ich trage immer gern Hemd, schwarze Strümpfe und lange Hose. Nur in Ausnahmefällen… . Angenehme Leute im Hostel… . Pinguine? Ach nee, andere Geschichte.

Schreibe einen Kommentar