Sevilla-Cadiz-Conil de la Frontera

12.10.2016: Abreise aus Sevilla (bei Regen) mit dem Zug nach Cadiz. Der Zug fuhr um 9:45 Uhr und war um ca. 11:30 Uhr in Cadiz. In Cadiz angekommen, bin ich etwas durch die Stadt gefahren, und wollte dann eigentlich gleich weiterfahren.

Allerdings fing es dann sehr stark zu regnen an, so dass ich beschlossen habe, den Tag in Cadiz zu verbringen und auch dort zu übernachten. Ich habe mir ein Hostel gesucht, in dem es ganz nett war. Fast nur junge Leute (könnten meine Kinder sein), aber eine nette Stimmung. Ich habe den Tag mit verschiedenen Besichtigungen verbracht, unter anderen die Kathedrale und eine archäologische Ausgrabungsstätte, in der Reste der ersten Besiedelung von Cadiz durch die Phönizier zu sehen waren (ca. 8. Jahrhundert vor Christus) . Deshalb wird Cadiz auch als die älteste Stadt Europas bezeichnet. Für mich war das sehr interessant, weil wir ja im Mai diesen Jahres im Libanon waren, wo sich die alten phönizischen Städte Biblos und Tiros befinden, die wir auch besichtigt haben.

Reste einer Siedlung der Phönizier aus dem 8. Jahrhundert vor Christus.
Reste einer Siedlung der Phönizier aus dem 8. Jahrhundert vor Christus.
Simulation, wie die Stadt zur Zeit der Phönizier ausgesehen haben könnte
Simulation, wie die Stadt zur Zeit der Phönizier ausgesehen haben könnte
Skelett einer Katze
Skelett einer Katze
Auch in Cadiz beginnt ein "Camino de Santiago"
Auch in Cadiz beginnt ein „Camino de Santiago“

13.10.2016: Am nächsten Morgen bin ich dann nach dem Frühstück (lecker Pfannkuchen) gestartet. Zunächst ging es durch die Stadt immer am Wasser entlang. Dann parallel zu Autobahn und Eisenbahngleisen auf mehr oder weniger guten Wegen. Auch musste ich dort zwei Städte durch, was immer etwas zeitaufwändig ist.

Kathedrale von Cadiz
Kathedrale von Cadiz
Eisenbahngleise, Straße, Radweg, rechts und links Wasser
Eisenbahngleise, Straße, Radweg, rechts und links Wasser
Radweg am der Hauptstraße
Radweg am der Hauptstraße
Neben der Straße. viel Natur
Neben der Straße. viel Natur
Flamingo
Flamingo
Chiclana de la Frontera
Chiclana de la Frontera

Auch hier gibt es viele von diesen Golfplätzen, die mir schon in Portugal negativ aufgefallen waren. Angesichts des Wassermangels hier, müsste sowas eigentlich verboten werden.

Sattes Grün der Golfplätze
Sattes Grün der Golfplätze
So sieht es auf der anderen Straßenseite aus
So sieht es auf der anderen Straßenseite aus

 

Nach dem ich einige Feriensiedlungen, die zu dieser Jahreszeit wie Geisterstädte wirken durchfahren habe, kam ich an die wunderschöne Steilküste. Der „Radweg“ führte oberhalb ziemlich nach am Meer entlang.

Strände an der Steilküste
Strände an der Steilküste
Fahrradweg auf Holzbohlen
Fahrradweg auf Holzbohlen
Fahrradweg auf feuchten Wegen
Fahrradweg auf feuchten Wegen
Steilküste, viel Windenergie
Steilküste, viel Windenergie
Gesammelte Anker
Gesammelte Anker
Strand von Conil de la Frontera
Strand von Conil de la Frontera

Als ich in Conil de la Frontera ankam, hatte ich keine Lust mehr weiterzufahren, und habe ein Zimmer in einem wunderschönen Hostel (Arena Hostel Boutique) gefunden. Außer mir sind noch 2 Gäste hier. So habe ich das ganze Haus mehr oder weniger für mich alleine. Auch mal ganz schön.

 

1 Gedanke zu “Sevilla-Cadiz-Conil de la Frontera

  1. Liebe Betti, war jetzt eine Woche nicht mehr „bei dir“ oder mit dir. Oh wie ist es wohl warm bei dir. Hier herbstet es ordentlich.
    Sieht schon sehr schön aus wo du die letzten Tage warst. Siehst du ne Möglichkeit, dass ich mal so, schwups, als bezaubernde Jeannie bei dir vorbei kommen kann?
    Übrigems Jutta, Renate Seifarth gibt hier in Freiburg, wo sie jetzt auch wohnt, im Januar ein Seminar: 10.-12. Februar 2017. Wie wärs? Würde mich freuen.

    Liebe Betti ich bleibe die nächsten Tage mal wieder bei dir. Ist so schön sommerlich bei dir.
    Ganz liebe Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar