St-Brevin-les-Pins – Les Moustiers-en-Rez

11.8.2016 : Am nächsten Morgen weiter Richtung Süden, mein erstes Ziel sollte der Decathlon-Laden in (bzw. außerhalb von) Pornic sein. Ich wollte mir eine zusätzliche Fleecedecke kaufen, weil die letzten drei Nächte sehr kalt waren, so dass ich gefroren habe, obwohl ich schon viel mehr als sonst anhatte. Ich bin dort dann auch fündig geworden. Außerdem habe ich mir ein Mikrofaser Handtuch gekauft, um auszuprobieren, ob das gut funktioniert. Auf dem Weg lag noch der nette Ort St. Michel Chef-Chef, der auch für seine Kekse bekannt ist, die dort seit 1905 hergestellt werden.

Bei einem Optiker habe ich noch ein Reinigungstuch für Brille und Foto-Objektive erworben, wobei der freundliche Optiker gleich vor Ort Erste-Hilfe geleistet hat

Nachdem komoot mich aus dem Industriegebiet, wo sich solche Läden wie Decathlon immer befinden, zurück auf die Fahrradroute geleitet hat, ging es durch den schönen Hafen von Pornic sowie an der Küste folgenden schönen Urlaubsdörfern (Seebäderarchitektur) mit wunderschönen Häusern mit Meerblick.

Hafen in Pornic
Hafen in Pornic
Hafen in Pornic
Hafen in Pornic
Radweg direkt am Meer mit Ausblick
Radweg direkt am Meer mit Ausblick
Radwegbeschilderung
Radwegbeschilderung
Nachdem ich mit Klaus in Kontakt geblieben war, zeichnete sich ab, dass wir uns wohl heute treffen würden. Er hatte die ganze Route, die ich mit dem Zug abgekürzt hatte, wieder aufgeholt. Ich habe dann in Les-Moustiers-en-Rez ca. eine halbe Stunde in einem schattigen Café gewartet, als er dann angeradelt kam, während ich gerade 35 km hinter mir hatte, war er schon über 90 km geradelt, zum großen Teil auf Landstraße. Wir haben dann erst mal was getrunken und später entschieden, heute nicht mehr weiter zu fahren. Der Zeltplatz lag ziemlich zentral im Dorf, so dass wir abends auf dem Dorfplatz ein gutes Essen und ein Konzert genießen konnten.

Schreibe einen Kommentar