Villa Amengual – Villa Miñahuales

20.1.2017: Der gestrige Tag steckte mir noch in den Knochen, so dass ich mir am Morgen etwas Zeit gelassen habe und erst gegen 11 Uhr losgefahren bin.

Eingang zur Hospedaje

Bis zum nächsten Ort Villa Miñahuales waren es 58 km auf asphaltierter Straße. Vielleicht findet ihr die Landschaftsbilder langsam etwas langweilig, aber mit dem Fahrrad auf dieser herrlichen Straße mit kaum Verkehr durch diese Szenerie zu fahren ist sehr beeindruckend. Durch das unbeständige Wetter mit vielen Wolken und sich ständig verändernden Lichtverhältnissen ergeben sich immer wieder neue Aussichten. Alles sieht ständig anderes aus.
Heute gab es nicht so starke Steigungen, meistens Rückenwind und keinen Regen. Es war ein entspannter, toller Radfahrtag. Auf dem Weg bin ich mit einem entgegenkommenden Radfahrer aus Deutschland ins Gespräch gekommen, der mir eine schöne Pension (Ruta 7) empfohlen hat. Als ich dort ankam, habe ich Hilla und Uri, das Paar aus Israel mit denen ich am Yelcho See zusammen gezeltet hatte, wiedergetroffen und außerdem Annalena, die deutsche Frau mit der ich an der Bushaltestelle vor einigen Tagen ins Gespräch gekommen war. Das war ein schönes Wiedersehen. Abends haben wir zusammen gekocht, ein leckeres israelisches Gericht.

3 Gedanken zu “Villa Amengual – Villa Miñahuales

  1. Hallo,
    sitze gerade mit einer 5. Klasse im Computerraum – und habe nichts zu tun!
    Tolle Bilder, tolle Eindrücke – alles meine Vorfreude auf das Ende dieses Jahres bzw. den Anfang des nächsten.
    Du bist schon ganz schön weit gekommen, sicher ist die Tour noch lang aber in Etappen überschaubar.
    Weiterhin solche tollen Eindrücke und vor allem schönes Fahrradwetter!
    „Jetzt will einer was von mir – ich muss Schluss machen!“
    Klaus

Schreibe einen Kommentar