Orientierung in Chimfunshi

Do. 19.10.2023: Im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten haben wir auch eine Führung durch das gesamte Gelände gemacht. Zuerst waren wir in der Schule (Twanpane School), wo wir neben den Klassenräumen auch die Küche gesehen haben, in der für die Kinder täglich ein warmes Mittagessen zubereitet wird (Video). Auch ein Lied wurde für uns gesungen (Video). Hinter der Schule befinden sich die Wohngebäude für die Lehrer.

Anschließend sind wir zu den verschiedenen Gehegen (Enclosures) gefahren. Hier haben die Tierpfleger schon auf uns gewartet, damit sie mit der Fütterung beginnen können (Video1, Video2, Video3). Die Schimpansen zu beobachten macht sehr viel Spaß und es gibt viel zu entdecken. Die Forscher, die hier zum Teil Monate verbringen, kennen die Schimpansen alle mit Namen. Ich bin schon froh, wenn ich mir zwei Namen merken kann.

Am Abend wurde die Geburtstagsfeier am Ufer des Kafue fortgesetzt. Zum Sonnenuntergang gab es Gegrilltes und ausreichend gekühlte Getränke (Video). Obwohl man in dem Fluß wohl auch schwimmen kann, habe ich mich nicht getraut, weil ich das Risiko von Bilharziose nicht einschätzen kann. Dabei hätte eine Erfrischung nach dem heißen Tag sicher gut getan. Insgesamt war es ein sehr schöner, ausgefüllter Tag mit vielen Eindrücken.

Fr. 20.10.2023: Heute ging die Führung weiter zur Farm und zum sogenannten Orphanage, das ist der Ort an dem sich Sheila und David Siddle damals angesiedelt haben, heute lebt dort noch Sylvia, eine der Töchter von Sheila. Auch hier gibt es zwei Schimpansengehege und viele andere Tiere (Video-Fütterung). Das Flußpferd Billy, das dort auch lange gelebt hat, ist allerdings schon vor 10 Jahren gestorben. Auf Youtube habe ich diesen interessanten Bericht über einen Besuch im Orphanage gefunden.

Nach der Führung gab es ein leckeres Mittagessen, das der Caterer für uns gekocht hat (diesmal gab es Reis mit Gemüse-/Hähnchen Curry).

1 Gedanke zu „Orientierung in Chimfunshi“

  1. Liebe Bettina!
    Durch deine beiden Texte und den Fotos/Videos kann ich mir jetzt eine Bild machen von deiner Umgebung und dem Alltagsleben. Spannend!
    Das einfache Leben , z.B.die Hütten, die freundlichen Kinder, wie gekocht wird 🙂 -kommte mir sehr bekannt vor von meinen Aufenthalten in Botswana. Bei euch eben viele Bäume, was ich so nicht kenne, was in der Hitze vermutlich angenehm ist.
    Von uns hier kann ich dir das Bekannte berichten. Gestern saßen wir bei Marcella in fröhlicher Hausgemeinschaftsrunde und bei Heiko und Lena war es auch sehr nett. Heute gehe ich die Kinder von der Kita abholen, Samstag kommen sie zu mir. Dienstagabend war ich mit Dorothee im Kino, Beziehung Ingrid Bachmann und Max Frisch. Ich mag die Filmerin Margarethe von Trotta. Also hier geht alles so seinen üblichen Weg. Sehr schön ist allerdings die beginnende Herbstfärbung vor unseren Fenstern!

    Ich grüße dich herzlich und bis bald,
    Christel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar